im namen des elends

im namen des elends – basis, sydicatos und sozialismus als linke heilserwartung des 21. jahrunderts

am mittwoch den 19.5.2010 veranstaltet das referat für politische bildung des asta der universität münster eine veranstaltung mit dem titel „selbstorganisation der basis in lateinamerika mit dem schwerpunkt bolivien“. der referent helge buttkereit schwaffelt, laut eigenwerbung, über

die basisorganisationen in bolivien und auch die für studierende besonders interessante, alternative bildungspolitik des landes. die organisation der basis hatte in den entwicklungen die letztendlich zu der wahl der präsidenten venezuelas, boliviens und ecuador eine besonders wichtige rolle [gespielt].

für deutschdenkende besonders interessant ist, dass

in den oben genannten ländern […] sich verschiedene faktoren wie traditionelle communidad und neue ökonomische ideen in einer so buttkereit „utopischen realpolitik“[vereinen].

von anderen „heilsbringern“ der no-global-fanatiker auch als „sozialismus des 21. jahrhunderts“ propagandiert, richtet sich dieses moderne variante des altbackenen antiimperialismus leninistischer Spielart gegen die freiheit des individuums in der bürgerlichen gesellschaft.

propagandiert wird stattdessen die freiheit der kollektive zur unterwerfung der autochthonen massen, gleich ob im gaza-streifen, den elendsvierteln caracas oder auf csa-bauernhöfen in entrup bei münster. und so trommeln  europäische ngo-gutmenschen unter dem slogan „basis, sydicatos und sozialismus“ für die herrschaft der gegenmacht und den kollektiven verzicht auf gutes leben und luxus für alle.

helge buukereit, welcher unter anderem für freitag, junge welt  und neues deutschland schreibt, veröffentlichet im februar 2010 im pahl-rugenstein verlag das buch „utopische realpolitik –  die neue linke in lateinamerika“. diese neue linke gäbe

der welt hoffnung. hugo chávez, evo morales und rafael correa aber auch subcomandante marcos sind, so die these dieses buches, utopische realpolitiker.

der autor droht weiter, dass

sie sich gemeinsam mit ihrer jeweiligen Basis auf den Weg gemacht [haben], eine wirklich andere Welt möglich zu machen, in der nicht das Kapital sondern der Mensch und seine allseitige Entwicklung im Mittelpunkt stehen wird – wenn die Bewegungen Erfolg haben.

die veranstaltung findet am 19.5.2010 um 19 Uhr im SpecOps (Von-Vincke-Straße 5-7) statt.

das referat für politische bildung, welches vor einer personellen umbesetzung noch eine gelungene veranstaltungsreihe in zusammenarbeit mit dem gleichnamigen referat des asta der fachhochschule münster angeboten hat, belustigte mich bereits zuvor mit dem „bildungsspiel“ (siehe hier) zum so genannten bildungsstreik. an dieser stelle herzlichsten dank.

grüße aus dem eis

Advertisements

Über schneespuren

Schneespuren, Spuren im Schnee
Dieser Beitrag wurde unter antiimp´, ´schland, bildungswahn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu im namen des elends

  1. Anonymous schreibt:

    und ausserdem: was sind eigentlich sydicatos?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s