14 mit böll für die taliban

14 mit böll für die taliban – die pazifistische kuscheldecke und der nestbeschmutzer

„14 bündnisgrüne“ haben im namen von heinrich böll einen offenen brief an ralf fücks geschrieben. in diesem fordern sie ihn auf sein „amt“ als vorsitzender der heinrich-böll-stiftung (hbs) aufzugeben. ralfs vergehen? er hat die forderung der ekd-vorsitzenden margot käßmann die soldaten der bundeswehr“möglichst bald“ aus afghanistan abzuziehen, richtigerweise, als einen „ausdruck einer zur routine gewordene unart, im brustton der höheren moral politische handlungsanweisungen zu erteilen“ bezeichnet und deren forderung zurück gewiesen.

unter dem titel „nicht in heinrich bölls namen – nicht in unserem namen! offener brief an ralf fücks“ (OffenerBriefAnRalfFücks_2009-01-07 pdf) fordern die  „14 bündnisgrünen“ ralf dazu auf von seinem „amt“ zurückzutreten. sie werfen ihm vor, dass er seine

öffentliche position als hbs-vorstand genutzt […] [habe], um […] [seine] eigene politische agenda zu lasten von stiftung und partei zu verfolgen.

ralf schriebt in seinem text „wider die käßmannschen afghanistan-banalitäten„, dass die

einlassungen [von käßmann] zu afghanistan [fordern] eine antwort aus doppelter perspektive heraus[-fordern]: als mitglied der evangelischen kirche, das [er] […] immer noch […] [ist], wie als politischer mensch.

er schreibt also nicht als vorsitzender der hbs, sondern als privatperson. die hinweise auf seine funktion in der hbs sind von der redaktion in die unterüberschrift des textes bzw. als ergänzende information über den autor hinzugefügt worden. im übrigen beinhaltet die funktion als vorsitzender aber durchaus auch die außendarstellung der hbs. hierzu finden die „14 bündnisgrünen“, dass ralf

der falsche mann an der spitze der hbs

sei.

zwar ist ihnen bewusst,

dass mit guten gründen der vorstand der stiftung von ihrer mitgliederversammlung und unabhängig von der partei bündnis 90 / die grünen gewählt wird.

aber der mitgliederversammlung vorgeben, dass der von ihr gewählte blasphemie betreibe, und daher unfähig ist, geht ja trotzdem. willkommen in der k-gruppe!

du sollst seinen namen nicht missbrauchen (frei nach 2. mose 20,7)

konkret werfen die 14 „bündnisgrünen“ ralf vor, dass seine kritik an käßmann in einem anmaßendem ton erfolgt sei und er den namen heinrich bölls missbrauche. sie selber schreiben jedoch, dass sie

als Menschen, die heinrich bölls literarisches und politischeslebenswerk tief bewegt und geprägt hat, [es nicht] ertragen […], dass du bölls namen instrumentalisierst, um eine politik zu verfolgen, die böll selbst mit sicherheit abgelehnt und entschieden bekämpft hätte.

ich gehe zum einen nicht davon aus, dass heinrich böll zu seinen lebzeiten jemals eine konkrete aussage zu afghanistan im jahre 2010 getroffen hat. wenn doch bezweifle ich sein expertise. zum anderen glaube ich nicht an kontakte zwischen lebenden und toten. insofern glaube auch auch nicht das sich böll postmortal zur gegenwärtigen situation in der region offenbart hat.

daher stellt sich mir die frage, wer hier heinrich böll instrumentalisiert?

Backe, Backe Kuchen

margot käßmann schlägt in ihrem interview vor, statt krieg eine meditation zur friedenssicherung ohne waffen, durchzuführen.

diese meditation stelle ich mir wie folgt vor:

auf der einenseite des tisches säßen „die taliban“, unterschlagen wir einmal, dass es auch dort mittlerweile unterschiedliche, zum teil konkurrierende, fraktionen gibt. „die taliban“ also, die ein religiös-faschistisches klerikal-faschistisches system unterhalten haben, in welchem die freiheitsrechte des einzelnen nicht existent waren. äußeres, wie aussehen (bspw. burka und  bärte) oder handlungen (bspw. gebetszwang/ kein alkohol), und inneres (bspw. die „richtigen“ sexuellen orientierung) eines jeden menschen bestimmt wurden und verstöße gegen diese zwangsordnung nach der sharia sanktioniert wurden (bspw. steinigungen für ehebrecherinnen und handabhacken für diebe). ‚“die taliban“, die gerne dieses regime wieder errichten würden.

auf der anderen seite säßen dann die vormals/ zukünftig drangsalierten. doch wer soll den mediator geben? vielleicht die usa, die sind mindestens seit 9/11, welcher ohne die unterstützung der taliban wohl kaum möglich gewesen wäre, ganz besonders gut auf diese zu sprechen sind? oder gar die selbst-ernannten friedensfreunde?

dazu fällt mir ein kinderreim ein: friede, freude, eierkuchen. die selbst-ernannten friedensfreunde sind über dieses niveau nie hinaus gekommen.

so auch käßmann. sie möchte

endlich auch wege debattieren und finanzieren, wie frieden ohne waffen geschaffen werden kann.

mit anderen worten: und nach uns die sintflut.

ralf findet hierzu die richtigen worte (einige beispiele):

„der aufbau von schulen, krankenhäusern, straßen, polizei und justiz ist heute nicht ohne militärischen schutz möglich. dass „afghanistan nicht allein mit waffen zu befrieden ist“, ist eine binsenweisheit. aber wie soll der rückfall in eine menschenverachtende gewaltherrschaft verhindert werden, ohne jenen auch mit waffengewalt entgegenzutreten, die ihre ziele mit bomben und gewehren verfolgen? “

mit den taliban zu verhandeln ist ein löbliches unterfangen, so lange dabei nicht grundlegende menschenrechte wie der zugang zu bildung und gesundheitsversorgung für mädchen und frauen zur disposition gestellt werden.

(meine betonung liegt bei lesen auf dem hinterem satzteil)

wer unter berufung auf christliche werte prinzipiell gegen den einsatz militärischer macht ist, überlässt denen das feld, die keine skrupel haben, im namen der nation, gottes oder der revolution zu töten.

hierfür wird von den „14 bündnisgrünen“ sein kopf gefordert. schließlich ist

die „welt“ für [ralfs] […]attacke wider den käßmannschen pazifismus […] entweder instinkt- und geschmacklos oder eine gezielte provokation.

den die „welt“ gehört zum springer-verlag und der ist prinzipiell, mindestens seit

heinrich bölls kampf- und leidensgeschichte mit dem mpringer-verlag

böse und voll von

reaktionären ungeist

fragt sich nur wer hier reaktionär ist. diejenigen die daran erinnern, dass der kampf um ein wenig mehr emanzipation, bspw. sich ohne burka oder vollbart auch leid verursacht, oder diejenigen die sich in ihrer pazifistischen kuscheldecke einwickeln und sagen: macht doch was ihr wollt, aber lasst uns damit in frieden.

anders als die „14 Bündnisgrünen“, darunter ortsvereinsvorsitzende kreisverbandsvorsitzende, landtagsabgeordnete, vorsitzende von bundesarbeitsgemeinschaften, möchte ich ihre qualifikation für die ämter, welche sie bekleiden, nicht wegen ihrer inhaltlichen positionen in frage stellen. ich tue diese jedoch, weil  sie die qualifikation von anderen bestreiten, da ihnen deren position nicht passt.

gruß aus dem eis

edit:

Beschluss gefasst auf der Bundesdelegiertenkonferenz im Oktober/2009

edit 9.1.:

antwort von ralf und bisher zwei rückantworten (in den Kommentaren) hier

edit 11.1:

umfrage in der afghanischen bevölkerung, auf tagesthemen.de (hier), welche als repräsentativ bezeichnet wird. interessant, auf die frage nach dem termin für den abzug der us-army, erhält die antwort „hängt von der sicherheitsfrage ab“, am meisten zustimmung. aber kein grund unter der kuscheldecke hervor zukommen.

Advertisements

Über schneespuren

Schneespuren, Spuren im Schnee
Dieser Beitrag wurde unter grünes, war on terror veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s