bitte schweigen

vor wochen aus dem briefkasten gezogen und heute gelesen der spunk no.64 (märz 2011), die mitgliederzeitung der grünen jugend. aus dem artikel „die verschleierte frau und der moderne westen – worüber sprechen wir eigentlich in der islamdebatte? eine selbstreflexion“ (s.6):

jetzt mag mensch fragen, was daran so problematisch sei , missstände zu benennen und demokratisierung (in der arabischen welt; d.a.)  zu fordern? schlimm ist, aus meiner sicht, nicht die forderung an sich, sondern vielmehr, was darin mitschwingt: dadurch, dass ich so entrüstet mit dem finger auf „die anderen“ zeige, werde ich blind für die probleme in der eigenen gesellschaft. wer immer betont, dass die situation für homosexuelle im iran miserabel sei (was durchaus stimmen mag), sagt damit indirekt, dass „hier bei uns“ alles gut wäre. (…) wer für demokratie und menschenrechte (…) werben will, muss sie zunächst konsequent umsetzen (…). (hier)

mit anderen worten: schweige zu vergewaltigten frauen, welche in saudi-arabien wegen ehebruchs ganz sharia-like gesteinigt werden, solange „hier bei uns“ in stellenausschreibungen  das binnen-i keine verwendung findet. wow!

grüße aus dem eis

Advertisements
Veröffentlicht unter antiimp´, grüne jugend | Kommentar hinterlassen

doku: „ausgestrahlt! kundgebung gegen die atomenergie-industrie – atomausstieg jetzt!“ am montag in münster

ein aufruf der gruppe für den sofortigen atomausstieg (sofa) münster

die verwendung des terminus „atommafia“ für unternehmen/ menschen, welche sich mit dem anbieten von atomtechnischen dienstleistungen bzw. der herstellung von strom mittels akws an dem ganz „normalen“ kaptalistischen wahnsinn sprich warentausch beteiligen erfordert jedoch einige worte der distanzierung: leute, setzt euch doch endlich mal mit euren ressentiments auseinandersetzen.

grüße aus dem eis

liebe freundinnen,

die situation in japan ist dramatisch und die folgen sind noch gar nicht absehbar. wir alle sind entsetzt und schockiert. aber bundesumweltminister röttgen beschwichtigt bereits. das wird sicherlich auch das „ergebnis“ des atomgipfels bei angela merkel heute abend sein. doch wir haben kein vertrauen in merkel, röttgen und die atommafia. atomenergie ist nicht beherrschbar.

deshalb schließen wir uns dem aufruf von http://www.ausgestrahlt.de an, am montag um 18 uhr in möglichst vielen städten und an möglichst vielen atomstandorten auf die straße zu gehen.

[…]

in münster gibt es am montag um 18 uhr eine kundgebung auf dem domplatz vor dem regierungspräsidium (die untere atomaufsichtsbehörde im münsterland).

die gronauer uranaufarbeitungsanlage (uaa) liefert übrigens für die firmen urenco, eon und rwe angereichertes uran für die brennstäbeproduktion nach japan. womöglich schmelzen dort gerade brennstäbe, deren uran in gronau angereichert wurde!

der arbeitskreis umwelt (aku) gronau fordert deshalb von der nrw-landesregierung ein umgehendes exportverbot für gronauer uran – jetzt muss gehandelt werden!

[…]

ps: die landesweite tschernobyl-demo am 25. april um 14 uhr in gronau ist jetzt noch wichtiger als zuvor, denn die urananreicherer urenco/eon/rwe gehören zu den wichtigsten antreibern der atomenergie in nrw, deutschland und weltweit – wir brauchen tausende auf der straße, damit der politische druck wächst – mobilisiert busse, mitfahrgelegenheit etc.

und wir fordern von der nrw-landesregierung sowie von der bundesregierung klare konsequenzen aus fukushima – die atomenergie darf in nrw und deutschland keine zukunft haben. atomausstieg jetzt!

atomfeindliche grüße

sofa münster (www.sofa-ms.de)

Veröffentlicht unter akw, doku, fundstück

alles natürlich, oder so

im dschungel 46/10 der beilage der jungle world kritisiert anja kümmel in „noch mehr bio“ die naturalisierung der geschlechterverhältnisse durch die familienministerin kristina schröder:

„bedenklich ist […] ihre unreflektierte übernahme des naturalistischen konsenses [···] und geradezu erschreckend ist es, wie einhellig schröders durchweg essentialistische positionen als »erfrischend realitätsbezogen« und »lösungsorientiert« gefeiert werden“.

auf der disko-seite thematisieren antje schrupp und kimey pflücke über die (nicht-)verwendung des f-word.

grüße aus dem eis

Veröffentlicht unter ´schland, biologisierung, fremde artikel

„alles“ nur erfunden

in „alle völker sind erfunden“ beschäftigt sich benny neuberger mit der aussage von shlomo sand „das jüdische volk sei vom zionismus erfunden worden“. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized

yeah, 12 monate im jahr oktoberfest

wise guys – zur lage der nation

super, und ich mache die tür zu … von außen.

grüße aus dem eis

Veröffentlicht unter ´schland, fundstück, musik, spektakel | Kommentar hinterlassen

petition: „ich klage an: den dt. bundestag“

ich habe gerade die petition „ich klage an: den deutschen bundestag“ von gerd buurmann unterzeichnet. der text ist hier zu finden. unterzeichnet werden kann hier.

da ich vergangenes jahr im bundestagswahlkampf geholfen habe (plakate kleben, zeitungen verteilen, und so), bin ich gerade konsterniert, dass die münsteraner bundestagsabgeordnete diesem dreck zugestimmt hat. ich halte sie nämlich für fähig und in der lage sich eine eigene Position zu bilden und diese auch zu vertreten. wer jedoch ein solches papier mitträgt hat sich selber disqualifiziert.

grüße aus dem eis

Veröffentlicht unter ´schland, fremde artikel | Kommentar hinterlassen

doku: wider die extremismustheorie

drei grüne abgeordnete haben ein positionspapier unter dem titel „wider die extremismustheorie – für ein bundesprogramm gegen gruppenbezogene menschenfeindlichkeit“ veröffentlicht.

grüße aus dem eis

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

studis, kauft nicht beim israeli!

der europäische menschen- und friedensfreund im allgemeinen – und der deutsche im besonderen – , kann nicht vom „juden“ lassen. liebend gerne hätte er am vernichtungswerk seiner vorväter teilgehabt. doch leider trifft ihn – den hitlerjungen bzw. das mädel im dienst „[mehrere] generationen zu spät“ – dass pech der späten geburt.

so muss die fortsetzung notgedrungen anderen überlassen bleiben.

„Verhandlungspartner“

doch der menschen- und friedensfreund, inspiriert von der geschichte, kann die füße nicht still halten. und so wird an der „apartheidsmauer“ demonstriert, im mittelmeer schiffe versenken gespielt und aus dem historischen juden- wird der moderne israel(i)boykott.

einen überblick über europäische boykottaufrufe gegen israelische waren gibt ralf balke in der jüdischen allgemeinen [„spiel nicht beim juden –  die boykottaufrufe gegen israel häufen sich“  (hier)].

urteil: »das ist eindeutig antisemitismus.«

Weiterlesen

Veröffentlicht unter antiimp´, ´schland, bds, bildungswahn, fremde artikel | 1 Kommentar

Fundstück: Only Israel – by Yedida Freilich

Only Israel – by Yedida Freilich

… gefunden im internet. clemens heini startet mit dieser musikalischen anklage seinen artikel „freilich für israel“ (hier), in welchem er den israel-hass von moshe zuckermann, die abgründe des deutschlandliedes und die deutsche (bundestags-) volksfront gegen israel thematisiert.

grüße aus dem eis

edit: lese auch „volksgemeinschaft gegen israel“ auf lizaswelt (hier).

Veröffentlicht unter ´schland, fremde artikel, musik, war on terror | Kommentar hinterlassen

friedensfreunde on the run … geht´s noch?

auslandseinsätze der bundeswehr erfolgen auf grundlage von politischen entscheidungen. insofern wäre kritik und protest – berechtigt oder unberechtigt – auch an/ gegen die politischen entscheidungsträger zu richten.

deutsche friedensfreunde geht dieser umstand jedoch völlig ab. vielmehr nehmen sie die familien der soldatinnen in sippenhaft :

bundeswehr-soldaten im auslandseinsatz oder deren angehörige werden in der heimat offensichtlich schikaniert. […] [es] komme […] vor, dass […] familienmitglieder anonyme anrufe erhielten, wonach ihre angehörigen in afghanistan gefallen seien, obwohl dies gar nicht stimme (siehe hier).

man muss auslandseinsätze deutscher soldaten nicht toll finden. soldatinnen und soldaten sind mit sicherheit nicht alle sympathieträger – allerdings auch umgekehrt nicht per sé arschlöcher. über militärische aktivitäten der bundesrepublik deutschland kann kontrovers diskutiert, für und wieder abwogen werden.

mit einer solchen inhaltlichen auseinandersetzung haben es deutsche friedensfreunde jedoch nicht so. bundeswehr ist gleich wehrmacht (siehe hier und hier). basta!

so gehen ihnen unterschiede – zum beispiel in den motiven und zielen der einsätze- vollkommen ab. aber um in eine vuvuzela zu tuten ist das ja auch nicht unbedingt nötig.

am 30.6.2010 hätte der belustigte zuschauer auf dem münsteraner schloßplatz ab 21 uhr dann eigentlich auch gleich zwei folkloreformationen bewundern können. doch leider hat die eine  – auf grund irgendeiner staatsoberhauptwahl- ihr programm eingeschränkt.

aber auf die anderen ist zum glück verlass. kommando: augen auf zum belustigen!

grüße aus dem eis

edit:

an dieser stelle sei nachträglich auf den in der bonjour tristesse #10 veröffentlichten text „pazifisten sind mörder!“ der ag antifa (hier) hingewiesen.

Veröffentlicht unter ´schland, spektakel | Kommentar hinterlassen